Unser Verein - Wie alles begann (2006/2007)

 Wie alles begann: 


2006 / 2007

Im Frühjahr 2006 organisierten vier Speller Frauen unter Mithilfe von Diakon Hermann Iburg, Hospizhilfe Bentheim, einen Kurs "Einführung in die Hospizarbeit". 
Zwölf Frauen aus der Gemeinde meldeten sich zu diesem Einführungskurs. Sie erkannten sehr bald, dass sich auf die Begleitung Schwerstkranker und Sterbender und auf die Betreuung Trauernder einzulassen heißt, auch an sich selbst und dem eigenen Umgang mit Tod und Trauer zu arbeiten. Durch diese Arbeit wuchsen wir Frauen, aus verschiedenen Berufen und Konfessionen kommend, zu einer harmonischen Gruppe zusammen. 

grndungsmitglieder

v. l.: Beate Bertels, Schriftführerin; Annette Striet; Margret Giesken; Agnes Schulze Schweifing, 1. Vors.; Monica Rickhoff; Marlies Veltmann, 2. Vors.; Agnes Stratmann; Marlies Schütte, Kassiererin; Elisabeth Wilde, Koordinatorin; Elisabeth Veerkamp; Mechthild Nöthe.

Nach Abschluss des Grundseminars folgten monatliche Treffen zu verschieden Themenabenden, wir tauschten uns mit anderen Hospizvereinen und Palliativstationen aus, nahmen Kontakt zu unseren Geistlichen und Ärzten auf und gründeten dann mit elf Frauen am 10. April 2007 die "Hospiz Gruppe Spelle e.V."

Zu unserem 1. ökumenischen Wortgottesdienst unter dem Bibelwort: "Du führst uns hinaus ins Weite" , haben wir am Mittwoch, dem 19. September 2007, in die Arche in Spelle eingeladen.
Der Gottesdienst, der von den Mitgliedern der Hospizgruppe vorbereitet und gestaltet wurde, wurde von Markus Schweer am Klavier und Elisabeth Giesken, Gesang, begleitet. 
Nach dem Gottesdienst referierte Herr Diakon Iburg, Notfallseelsorger aus Nordhorn, vor fast einhundert Gästen, über das Thema: “Hospizarbeit als Wegbegleitung des Sterbenden und dessen Angehörigen”.